Opel Berichte

Erfolgreicher Prozess gegen Mobbing bei Opel Bochum

09.05.14 - Das hätte das Opel-Betriebsratsmitglied W. das zur Rainer-Einenkel-Liste "WIR Gemeinsam" gehört, auch anders haben können. Der ganze Prozess wäre unnötig gewesen, wenn er sich gleich entschuldigt und die Unterlassungserklärung unterschrieben - oder am besten gar nicht behauptet hätte, "Offensiv"-Betriebsrätin Annegret Gärtner-Leymann sei eine Lügnerin (siehe "rf-news"-Bericht).

Kleinlaut gab er dann im Prozess unter anderem zu Protokoll, dass er nicht wieder behaupten würde, Annegret Gärtner-Leymann sei eine Lügnerin. Damit wurde in der Güteverhandlung zwischen der "Offensiv"-Betriebsrätin gegen W. deutlich: Man kann politisch anderer Meinung sein, aber man darf sich längst nicht alles erlauben! Das ist aber bisher in diesen Kreisen Usus und die nun zurückgenommene Aussage nur die Spitze des Mobbing-Eisbergs gegenüber klassenkämpferischen Kolleginnen und Kollegen - Hauptsache der eigene Kapitulationskurs wird durchgesetzt.

Gratulation an Annegret Gärtner-Leymann und alle Kräfte, die um den Erhalt des Bochumer Opel-Werkes kämpfen.