Kultur

Fans des 1. FC Köln punkten gegen faschistoide "Pro Köln"-Partei

Fans des 1. FC Köln punkten gegen faschistoide "Pro Köln"-Partei
"Pro Köln" hatte bei den FC-Fans keine Chance (foto: Coloniacs Ultra 1. Fußballclub Köln)

08.05.14 - Eine Gratulation der faschistoiden Partei "Pro Köln" an den 1. FC Köln anlässlich dessen Aufstiegs in die erste Fußballbundesliga hat sich zum Bumerang für sie entwickelt. Als erstes distanzierte sich der Verein selbst von den Glückwünschen auf der Homepage von "Pro Köln" unter anderem mit folgenden Worten: "Dem Versuch, sich als Trittbrettfahrer von diesem Erfolg zu Zielen tragen zu lassen, die mit dem 1. FC Köln und seinen Werten nichts zu tun haben, erteilen wir eine eindeutige Absage."

Dem setzten die Fans des 1. FC Köln noch eins drauf. Beim Spiel gegen den FC St. Pauli wurden von dem Kölner Ultras ein großes Banner mit der Aufschrift "Multikulti bleibt. In der Stadt und der Kurve" entrollt und in eine "Anti-Pro-Köln-Demo" im Stadion eingebunden. Anschließend wurden Wahlplakate von "Pro Köln" kollektiv zerrissen.

In den Fan-Foren im Internet konnte man empörte Statements lesen wie: "Wenn Ihr Nazis unseren Verein im Wahlkampf instrumentalisiert, fegt es Eure Plakate von den Masten."