Politik

Erfolgreicher antifaschistischer Protest am 8. Mai in Demmin

Erfolgreicher antifaschistischer Protest am 8. Mai in Demmin

Alt Schwerin (Korrespondenz), 12.05.14: Am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus wollten wieder Faschisten durch die Peenestadt Demmin marschieren (Mecklenburg-Vorpommern). Am 30. April 1945 marschierte die Rote Armee in Demmin ein und befreite damit auch diese Kleinstadt vom Faschismus. Es kam in diesen letzten Kriegstagen zu einem Massenselbstmord, da viele Rache fürchteten, weil die Stadt nicht kampflos übergeben, sondern bis zuletzt von Nazischergen erbittert verteidigt wurde, die sowjetischen Soldaten angegriffen und alle Brücken gesprengt wurden.

Diese tragischen und furchtbaren Ereignisse nehmen heute die Faschisten zum Vorwand, um von den millionenfachen Kriegsverbrechen des deutschen Imperialismus abzulenken. Schon Heinrich Böll mahnte: „Ihr werdet die Deutschen immer wieder daran erkennen können, ob sie den 8. Mai als Tag der Niederlage oder der Befreiung bezeichnen."

Gegen die Provokation durch die Faschisten, rief ein antifaschistisches Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und antifaschistischen Gruppen zum Widerstand auf. Auch von MLPD und REBELL wurde dies aktiv unterstützt. Mehr als 500 Antifaschisten stellten sich den ca. 170 NPD-Anhängern entgegen und konnten mit über 30 angemeldeten Gegenkundgebungen und Mahnwachen sowie mehreren Blockaden zeitweise ihre Route blockieren und stören.

Allerdings konnte der Fackelmarsch der NPD mit Hilfe massiver Polizeigewalt gegen friedliche Blockierende durchgesetzt werden. Ein Antifaschist wurde von der Polizei bewusstlos geschlagen und musste im Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt werden. Bereits am Nachmittag kam es zu Vorkontrollen durch vermummte Polizeikräfte, die sich auch gegen Journalisten und Sanitäter richteten. Am Abend fuhr die Polizei sogar zwei Wasserwerfer gegen protestierende Antifaschisten auf, ...

Zu den Vorgängen gibt es eine Pressemitteilung des Bündnisses "Greifswald nazifrei" vom 9. Mai. Man kann sie hier lesen ...