International

Großveranstaltungen zum Gedenken an Ibrahim Kaypakkaya

Großveranstaltungen zum Gedenken an Ibrahim Kaypakkaya
Ibrahim Kaypakkaya (grafik: ADHF)

Essen (Korrespondenz), 16.05.14: Anlässlich des 41. Jahrestag der Ermordung von Ibrahim Kaypakkaya, des Gründers der Türkischen Kommunistischen Partei / Marxisten-Leninisten fanden und finden auch 2014 in Europa mehrere Großveranstaltungen statt.

Am Samstag, den 10. Mai, begangen etwa 1.000 Menschen den Todestag von „Ibo“ in Frankfurt/Main. In einem mehr als sechsstündigen Kulturprogramm mit Liedern, Gedichten, Rezitationen, Ansprachen und Film- und Fotoprojektionen standen die Arbeiter- und Volkskämpfe in der Türkei im Zentrum. Banner nahmen Bezug auf den „Marxismus-Leninismus-Maoismus“ und den 3. Parteikongress der Maoistischen Kommunistischen Partei.

Der einzige deutschsprachige Beitrag kam von der einzigen „einheimischen“ Organisation, der MLPD, die auch mit einem Büchertisch präsent war. In seinem Grußwort wies der migrationspolitische Sprecher der MLPD, Dirk Willing, auf die Lebenssituation der meisten Anwesenden in Deutschland und Europa hin. „...Die MLPD ist stolz und froh darüber, seit einigen Jahren mit migrantischen Organisationen gemeinsam, eine Arbeit zu entwickeln, denn wir müssen wir zusammenhalten, gemeinsam kämpfen.“ In diesem Zusammenhang rief er auch zur Wahl der MLPD bei der Europawahl auf. Dirk Willing kandidiert selbst auf Listenplatz 9.

... Am kommenden Samstag, den 17. Mai, findet eine weitere Veranstaltung zu Ehren von Kaypakkaya in der Unihalle Wuppertal (Albert-Einstein-Straße 20) statt, zu der mehrere tausend Besucherinnen und Besucher erwartet werden. Beginn ist um 16 Uhr. Die stellvertretende Parteivorsitzende Monika Gärtner-Engel wird hier die Grüße der MLPD überbringen. Selbstverständlich wird die MLPD auch mit einem Bücher- und Informationsstand vertreten sein.