Umwelt

Studierende aus Recklinghausen protestieren in der Mensa für Christian Link

Recklinghausen (Korrespondenz), 14.05.13: Am Donnerstag, den 8. Mai, protestierten Studierende eines Arbeitskreises "Zukunftsgesellschaft" an der Westfälischen Hochschule (WHS) Recklinghausen in der Mensa gegen das Anfahrverbot des Bergmanns Christian Link von Seiten der RAG.

Um 13.15 Uhr gingen acht Studierende der WHS nach vorne, hielten unüberhörbar eine kurze Ansprache zum Thema in der gut besuchten Mensa und forderten zur Unterzeichnung einer Unterschriftenliste auf: "Wir Unterzeichner protestieren gegen dieses Berufsverbot der RAG. Das ist diktatorisch und undemokratisch. Mit meiner Unterschrift fordere ich die Rücknahme des Anfahrverbots für Christian Link."

Zuvor waren die Studierenden mit einem Flugblatt über die Lage in Sachen Untertage-Giftmüll und Fracking aufgeklärt worden. Der Bergmann Christian Link hatte, gemeinsam mit dem Biochemiker Dr. Friedrich, im Dezember vergangenen Jahres auf einer Veranstaltung an der WHS über die Gefahren von Giftmüll und Fracking aufgeklärt. Nach Meinung von Studierenden hätte er einen Umweltpreises dafür verdient, stattdessen erhielt er ein faktisches Berufsverbot. Das wollten sie nicht hinnehmen; unter der Losung "Einer für alle und alle für einen" fühlten sich viele herausgefordert.

Aufmerksam hörten die Studierenden zu, lasen das auf den Tischen liegende Flugblatt und am Ende gab es Beifall. Das hatte es an der Hochschule noch nicht gegeben. Im Anschluss gingen die Studierenden durch die Reihen und sammelten Unterschriften. Fast alle unterschrieben, es gab viele Diskussionen und Anerkennung: "Gut, was ihr da macht! Das kann man nicht durchgehen lassen. Ich unterschreibe auch!" Auch von anwesenden Professoren gab es Zustimmung.

In kurzer Zeit wurden so über 120 Protestunterschriften an die RAG gesammelt! "Wir sind begeistert! Mit soviel Unterstützung hatten wir nicht gerechnet", so die Veranstalter der Aktion. So etwas könnte die Runde machen. Viele Kommilitonen machen sich über den katastrophalen Zustand der natürlichen Umwelt Sorgen und wollen etwas dagegen tun. Ganz bewusst wurde hier der Schulterschluss mit dem kämpferischen Bergmann Christian Link gesucht.