Umwelt

22.05.14 - Jede dritte Art in Nord- und Ostsee gefährdet

Von 1.700 untersuchten Arten von Fischen, wirbellosen Tieren und Großalgen in den deutschen Gewässern der Nord- und Ostsee sind 30 Prozent gefährdet. Zu diesem Ergebnis kommt eine "Rote Liste der Meeresorganismen", die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) vorlegte. Neben der Bodenfischerei tragen dazu vor allem die Einleitung von Abwässern und Düngemittelresten in die Meere sowie maritimer Kiesabbau und Baggerarbeiten erheblich bei.