Politik

26.05.14 - Desinteresse an Bundesministern auf Youtube

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr 305.000 Euro für die Produktion von Videos ausgegeben, die auch auf Youtube zu sehen sind. Der Erfolg der PR-Aktion bleibt bislang allerdings aus. Im Frühjahr stellten sich die Minister der Großen Koalition in kurzen Videoclips vor, die Nutzer aber interessieren sich kaum für die Filme, berichtet der Spiegel: Alle 16 Regierungsmitglieder zusammen brachten es bislang nur auf fast 28.800 Klicks. Videos aus der Rubrik "Die Woche der Kanzlerin" schaffen dort selten mehr als 2.000 Aufrufe. Zum Vergleich: Der Wahlspot der MLPD wurde auf Youtube immerhin 14.712 mal angeschaut und zusätzlich noch in der MLPD-Mediathek.