Betrieb und Gewerkschaft

10.06.14 - Niedriglöhne für viele Langzeitarbeitslose

Ehemalige Langzeitarbeitslose sind nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" bei einer Arbeitsaufnahme besonders häufig im sogenannten Niedriglöhnen beschäftigt. So seien 42 Prozent der 132.000 Langzeitarbeitslosen, die im letzten Jahr eine sozialversicherungspflichtige Anstellung angetreten hätten, in den Niedriglohnbereichen Gastgewerbe und wirtschaftliche Dienstleistungen untergekommen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Datenübersicht der Bundesagentur für Arbeit. Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes arbeiteten zuletzt 69 Prozent aller Beschäftigten im Einzelhandel unterhalb der sogenannten Niedriglohnschwelle.