Umwelt

11.06.14 - Chile stoppt in Patagonien Staudammprojekt

Die Regierung der chilenischen Präsidentin Bachelet hat das umstrittene Wasserkraftprojekt HidroAysén in Patagonien wegen möglicher Umweltschäden gestoppt. Seit Jahren gab es gegen das Staudammprojekt große Proteste mit bis zu 100.000 Beteiligten gegen diese fünf Staudämme. Umweltschützer feierten jetzt nach der Entscheidung auf den Straßen der Hauptstadt Santiago und in Patagonien.