Umwelt

12.06.14 - EEG-Umlage bald auch für private Besitzer

Die Eigenversorgung mit Strom aus erneuerbaren Quellen wird laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) für Hausbesitzer künftig finanziell erschwert. Union und SPD wollen selbsterzeugten Ökostrom mit einer Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) belegen. Sie soll einheitlich für alle Produzenten, gleich ob Privatmann, Handwerksbetrieb oder Chemiekonzern, 40 Prozent der jeweils geltenden Umlage betragen. Aktuell wären das 2,5 Cent je Kilowattstunde. Darauf haben sich die Unterhändler der großen Koalition mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geeinigt.