Umwelt

12.06.14 - Südkorea: Polizei räumt Protestcamps

In Südkorea haben am Mittwoch 2.000 Polizisten fünf Protestcamps geräumt, mit denen sich Anwohner in Miryang seit Jahren gegen den Bau von Starkstromleitungen wehren. Mit diesen sollen neue AKWs ans Stromnetz angeschlossen werden sollen. Auf dem Gelände der Camps will der Elektrizitätskonzern Kepco Strommasten errichten. Die Polizei wurde unterstützt von hunderten von Kepco-Leuten, die sofort begannen, das Gelände einzuzäunen. Von den 52 Strommasten, die in Miryang gebaut werden sollen, sind 47 bereits fertiggestellt.