Betrieb und Gewerkschaft

23.06.14 - Protest gegen Unify-Schließung

Beschäftigte des Telekommunikations-Unternehmens Unify wollen am morgigen Dienstag gegen die Vernichtung von Arbeitsplätzen protestieren. In Witten droht der Verlust von mehr als 100 Arbeitsplätzen. Unify, ein Tochterunternehmen des Siemens-Konzerns, will den Standort zum Ende kommenden Jahres schließen. Ende der 1990er Jahre arbeiteten noch mehr als 1.000 Menschen für Siemens in Witten. Die Schließung ist Teil weltweiter Rationalisierungsmaßnahmen, alleine in Deutschland sollen 1.700 Beschäftigte ihren Job verlieren und mehr als 30 Standorte geschlossen werden.