International

Philippinen: Aktionstag am 2. Juli für Wiedereinstellung von 24 Gewerkschaftsführern

Philippinen: Aktionstag am 2. Juli für Wiedereinstellung von 24 Gewerkschaftsführern

Heilbronn (Korrespondenz), 23.06.14: Nach der Entlassung von 24 Gewerkschaftsfunktionären am 5. Mai bei NXP Semiconductors in den Philippinen ruft der kämpferische Gewerkschaftsverband Kilusang Mayo Uno (KMU) zu einem zweiten weltweiten Aktionstag am 2. Juli auf. Die Gewerkschafter stehen seit Dezember 2013 in Tarifverhandlung mit dem internationalen Halbleiterkonzern.

Der Betrieb liegt in einem wichtigen großen Industriezentrum, einer Sonderwirtschaftszone südlich von Manila in Laguna/Cabuyao. Hier können ausländische Investoren billigst ansiedeln und produzieren, weil die Regierung Sonderkonditionen schafft und Gewerkschaftsrechte gezielt missachtet werden.

Die Erfolge im Aufbau und der Arbeit der Gewerkschaft hier bei NXP Semiconductors mit 5.000 Beschäftigten sind von großer Bedeutung für die Gewerkschaftsbewegung in den Philippinen. Die Gewerkschaft bei NXP ist eine der wenigen, die es in den Sonderwirtschaften überhaupt gibt. Deshalb ist das den internationalen Monopolen und auch der philippinischen Regierung ein Dorn im Auge.

Die Tarifverhandlungen mit der Forderung nach einer Lohnerhöhung um 8 Prozent (entspricht 1 Euro mehr pro Arbeitstag) stieß auf Granit und auch die Forderung nach Übernahme der Leiharbeiter nach zwei Jahren im Betrieb wurde strikt abgelehnt. Im Gegenzug wurden die führenden Gewerkschaftsfunktionäre fristlos gefeuert, mit der konstruierten Behauptung die Gewerkschafter hätten illegal gestreikt, weil sie an den Osterfeiertagen und am 1. Mai nicht gearbeitet haben (siehe "rf-news"-Bericht).

Schickt Protest- und Solidaritätserklärungen zum 2. weltweiten Aktionstag bei NXP an kmu.intl@gmail.com. Eine Petition kann hier unterzeichnet werden. Und hier ein Mobilisierungsvideo zum 2. Juli.

Die kommende "Rote Fahne" (Erscheinungstag: 27. Juni) wird ausführlicher berichten (hier bestellen).