Politik

01.07.14 - Dortmund: Faschisten dürfen ins Rathaus

Der versuchte "Rathaussturm" durch Mitglieder der faschistischen Partei "Die Rechte" am Wahlabend des 25. Mai ist angeblich kein Grund für ein Hausverbot. Das erklärte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen dieser Tage. Nach dem Angriff der Faschisten, der nur durch die Courage verschiedener Antifaschisten abgewehrt werden konnte, hatte Dortmunds OB Ullrich Sierau das Hausverbot gegen die an der Randale beteiligten "Rechte"-Mitglieder verhängt. Das Gericht hat es jetzt wieder aufgehoben.