Umwelt

04.07.14 - K+S-Salzpipeline gefährdet das Wattenmeer

Schon bisher leitet Kaliproduzent Kali und Salz (K+S) Salzlauge bei Philippsthal in die Werra ein. Angeblich zur Entlastung der Flüsse plant der Konzern jetzt, die Lauge künftig mittels einer 450 Kilometer langen Pipeline direkt in die Nordsee zu leiten. In der Region um Wilhelmshaven regt sich dagegen der Protest. Der Protest richtet sich insbesondere gegen die dadurch zu erwartende Schädigung und Vergiftung der empfindlichen Ökosysteme Jadebusen und Wattenmeer sowie zahlreicher Meereslebewesen.