International

Philippinen: Landraub zugunsten Zuckerrohr-Monokultur

Philippinen: Landraub zugunsten Zuckerrohr-Monokultur
Emblem der Gewerkschaft UMA Pilipinas

30.06.14 - Die philippinische Landarbeitergewerkschaft UMA Pilipinas berichtet: "Mit der Unterstützung von Polizei versuchen Vertreter des Ministeriums für Agrarreform die Land-Arbeiter auf dem Gebiet von Hacienda Luisita zu spalten. So versuchten sie ansässige Bauern zwangszuräumen, um Platz zu machen für andere, denen diese Land angeblich zugeteilt war.

Es gibt ein bewusst erzeugtes Chaos bei der Landzuteilung mit manipulierten Losverfahren, verspäteten Zuteilungsbenachrichtigungen etc. Das ganze dient dem herrschenden Cojangcos-Aquino-Clan dazu, das Land für die Zuckerrohr-Monokultur zurück zu gewinnen.

Von Dezember 2013 bis Juni 2014 stieg der Zuckerpreis in Manila um 9,22 Prozent. Gleichzeitig sind auch Grundnahrungsmittel wie Reis oder Knoblauch teurer geworden, ganz zu schweigen von den Preissteigerungen für den 'öffentlichen Nahverkehr' und sonstige Dienstleistungen. Eine offizielle Untersuchung ergab dass die Betreiber von Zuckerfabriken und Plantagen einen Nettoprofit von 59 Prozent per Kilo erzielen."