Umwelt

17.07.14 - Philippinen: 40 Tote durch Taifun

Nachdem der Taifun "Rammasun" über die Philippinen hinweg gezogen ist, wird das Ausmaß der Zerstörungen deutlicher. Die Behörden gehen von mindestens 40 Todesopfern und zahlreichen Verletzten aus. Der Wirbelsturm zerstörte zehntausende Häuser, beschädigte Brücken und löste Erdrutsche aus. Mehr als eine halbe Million Menschen flohen in Notunterkünfte oder wurden evakuiert. Sorge bereitet auch der Umstand, dass schon einer der ersten Taifune dieser Saison solche Schäden verursacht. Im November 2013 hatte der Taifun "Haiyan" mehr als 6.200 Menschen auf den Philippinen in den Tod gerissen.