International

Massive Angriffe auf Rojava - gelebte Demokratie und Menschlichkeit in großer Gefahr

Massive Angriffe auf Rojava - gelebte Demokratie und Menschlichkeit in großer Gefahr
Abschied von Kämpferinnen in Rojava (foto: kurdistantribune.com)

15.07.14 - Nachdem die faschistisch-islamistischen ISIS-Milizen Mosul und weitere Orte im Irak eingenommen und anschließend das "Kalifat" ausgerufen haben, haben sie nun erneut eine Angriffswelle auf die demokratisch-autonomen Verwaltungen von Rojava begonnen. Zum tapferen Abwehrkampf der Kurden in Rojava gegen die ISIS-Milizen hat das "Zentrum der demokratischen Gesellschaft der Kurden in Deutschland e.V." (NAV-DEM) eine Pressemitteilung herausgegeben, in der es unter anderem heißt:

"Die erste Angriffswelle auf Kobanê wurde von den Kräfte der YPG (Volksverteidigungseinheiten) und YPJ (Frauenverteidigungseinheiten) im Frühjahr dieses Jahres, also noch bevor ISIS zum Großangriff auf Mosul angesetzt hatte, erfolgreich zurückgeschlagen. Doch der aktuelle Angriff auf Kobanê scheint alle vergangenen Versuche der Islamisten in den Schatten zu stellen. Allein bei den Auseinandersetzungen in den letzten drei Tagen soll die Zahl der Getöteten in die Hunderte gehen. …

Die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen YPG und YPJ auf der einen und ISIS auf der anderen Seite konzentrieren sich derzeit im Gebiet Zor Mixar, knapp 45 Kilometer westlich von Kobanê. Von kurdischer Seite heißt es, dass bei den Auseinandersetzungen ISIS Waffen einsetzt, die sie bislang im Kampf gegen Rojava nicht eingesetzt hatte. Außerdem ist von mindestens zehn Panzern die Rede. … Die YPG spricht davon, dass die übrigen Zivilisten nun aus dem umkämpften Gebiet herausgebracht worden sind.

Die NAV-DEM verurteilt auf schärfste die Angriffe durch die ISIS, welche Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind – diese müssen ein sofortiges Ende finden."