International

Solidarität mit dem Streik der Bergleute von GECOLSA in Kolumbien

19.07.14 -  Seit dem 10. Juli 2014 sind in Kolumbien 1.700 Bergleute des Konzerns GECOLSA AG, Vertragsarbeiter der Firma DIMANTEC und Mitglieder der Gewerkschaft SINTRAIME im Streik. Der Konzern weigert sich, auf die Forderung nach einer Lohnerhöhung von 4,7 Prozent einzugehen.

Der Koordinator der Internationale Bergarbeiterkonferenz aus Kolumbien erklärt seine Unterstützung und Solidarität mit dem Streik der Bergleute von GECOLSA auf den Zechen EL CERREJON, CALENTURITAS, LA JAGUA DE IBIRICO, PRIBBENOW, EL DESCANSO und CERROMATOSO. In der Erklärung heißt es:

"Bei DIMANTEC handelt es sich um den schlimmsten und offensichtlichsten Fall von Leiharbeit in Kolumbien. Diese Firma hat fast 3.500 Arbeiter unter Vertrag die dauerhaft an GECOLSA ausgeliehen sind und in einigen der größten Zechen des Landes arbeiten. .... Die Arbeiter von GECOLSA und DIMANTEC tragen mit ihrer Arbeit zum Erlangen der millionenschweren Profite bei, trotzdem lehnen GECOLSA (ein Tochterunternehmen von General Electric) und DIMANTEC im Bündnis mit den multinationalen Bergbauunternehmen, die berechtigten Forderungen ab ...

Prangern wir vor der nationalen und internationalen Öffentlichkeit an, dass die Unternehmen GECOLSA und DIMANTEC ... gegen die Arbeitsgesetzgebung, gegen die Integrität und gegen die Menschenrechte der Arbeiter verstoßen....

Es lebe die Solidarität der Bergarbeiter weltweit!"

Ausführlich auf www.minersconference.org