International

Ukraine: Wer schoss die malaysische Passagiermaschine ab?

Ukraine: Wer schoss die malaysische Passagiermaschine ab?
Eine Boeing der Malaysia Airlines vom Typ, der gestern über der Ukraine abgeschossen wurde (foto:Laurent Errera)

18.07.14 - Der offensichtliche Abschuss einer Passagiermaschine der Fluggesellschaft "Malaysia Airlines" am Morgen des 17. Juli über der Ostukraine verschärft die Kriegsgefahr in der Region noch einmal massiv.

Das Flugzeug war in der Nähe des von Separatisten kontrollierten Ortes Schachtjorsk in 10.000 Meter Höhe abgeschossen worden. Dabei sind wohl alle 298 Insassen ums Leben gekommen. Nach aktuellen Angaben von "tagesschau.de" wurden bisher mehr als 180 Tote geborgen. An Bord hatten sich unter anderem Aids-Aktivisten aus verschiedenen Ländern befunden, die sich auf dem Weg zu einer Aids-Konferenz in Melbourne befanden.

Darüber, wer das Flugzeug abgeschossen hat, gibt es von allen Seiten unterschiedliche Angaben. Hatte die ukrainische Regierung zuerst die russischen Separatisten in der Region für dieses abscheuliche Verbrechen verantwortlich gemacht, behauptet sie jetzt, die Spur führe nach Russland. Die Separatisten hätten keine Boden-Luft-Raketen mit einer Reichweite bis 20.000 Meter Höhe. Der ukrainische Präsident Poroschenko weist jede Beteiligung der ukrainischen Armee von sich.

Die Separatisten wiederum behaupten, die ukrainische Armee habe die Maschine abgeschossen. Separatistenführer Andrej Purgin kündigte eine Feuerpause von zwei bis vier Tagen an, damit internationale Ermittler Zugang zur Absturzstelle bekämen.

(Hier ein Bericht von Genossen der ICOR-Organisation "Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine" über die Entwicklung in der Ostukraine)