Umwelt

21.07.14 - Niedersachsen im Bundesrat für Fracking

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) und Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) setzen sich im Bundesrat für eine Fracking-Genehmigung ein. Entgegen aller vorherigen grünen Versprechen im Wahlkampf positioniert sich der grüne Umweltminister nun für "Erdgas aus konventionellen Lagerstätten (als) ein Baustein der Energiewende". Gefährlich verharmlosend wird argumentiert, dass dabei weniger Giftstoffe als beim unkonventionellen Fracking aus Schiefergestein (wie in den USA) eingesetzt würden und bei Tiefen unter 2.500 Metern keine Gefahr bestehe. Es geht dabei vor allem um viel Geld der dort angesiedelten Energiemonopole – 95 Prozent der deutschen Erdgasförderung kommen aus diesem Bundesland.