International

4.000 protestieren in Paris gegen Gaza-Krieg trotz Verbot

Paris (Korrespondenz), 25.07.14: Etwa 4.000 Menschen setzten sich am letzten Samstag über das Demonstrationsverbot der Pariser Präfektur hinweg und protestierten aus Anlass des Krieges Israels gegen die Bevölkerung im Gaza-Streifen - ein bewusster Akt zivilen Ungehorsams! Es regnete Tränengas aus Grananten, aber die Demonstration konnte erfolgreich durchgeführt werden. Auch fortschrittliche jüdische Vereinigungen waren dabei.

Das Klima ist aufgeheizt und Jugendliche ließen ihre blinde Wut gegenüber der Polizei und Autos etc. freien Lauf. Die Regierung nutzt das aus und spricht von "entfesseltem Hass" gegen Israel. Premierminister Valls vermischt mutwillig Antisemitismus, die reaktionäre Ablehnung des Judentums, und Antizionismus, d.h. die berechtigte Ablehnung der Politik des israelischen Staats und seiner imperialistischen Helfershelfer. Am nächsten Samstag geht es erneut auf die Straße.