International

02.08.14 - Kambodscha: Tod durch Überarbeitung

Ein Regierungsbericht in Kambodscha stellte fest: Der Tod des 39-jährigen Textilarbeiters Sitha am 19. Juli war eine Folge von Erschöpfung durch Überarbeitung. Er arbeitete in der Bekleidungsfabrik New Archid in der Provinz Kandal vier Tage hintereinander von 7.00 Uhr morgens bis 22.00 Uhr abends, also 15 Stunden am Tag. Die Arbeitsgesetze in Kambodscha erlauben höchstens zehn Stunden. Der Unternehmensleiter rechtfertigte sich lapidar: "Im Moment ist Spitzensaison, sehr ausgelastet." Das Unternehmen zahlte Sithas Familie eine Entschädigung von 3.000 Dollar. Arbeitskollegen sammelten weitere 872 Dollar. Die Fabrik beliefert H&M.