Frauen

29.07.14 - NRW-Kommunen kassieren von Prostituierten

Von den 13 NRW-Kommunen, die im vergangenen Jahr Sexsteuern erhoben haben, kassierte die Gemeinde Merzenich im Kreis Düren den höchsten Betrag: 52.500 Euro. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten André Kuper hervor, die der "Rheinischen Post" vorliegt. In der Summe nahmen die NRW-Kommunen mit der Steuer, die sie nach eigenem Ermessen erheben dürfen, 288.286 Euro ein. Die zweithöchsten Sexsteuer-Einnahmen in NRW erzielte Tönisvorst (Kreis Viersen) mit 48.548 Euro, gefolgt von Arnsberg mit 39.116 Euro.