Politik

06.08.14 - Breite Empörung über Ecclestones Justiz-Deal

Die erneute Einstellung des Verfahrens gegen einen superreichen gut vernetzten Angeklagten nach Zahlung der Rekordsumme von 100 Millionen Dollar sorgt für breite Empörung. Wie schon bei Ex-Post-Chef Klaus Zumwinkel und Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wurde das Verfahren gegen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone vollständig eingestellt, obwohl BayernLB-Manager Gerhard Gribkowsky im gleichen Fall bereits wegen Bestechung verurteilt wurde. Was selbst die "Süddeutsche Zeitung" als "Kassenjustiz" bezeichnet, ist in Wirklichkeit ein klarer Fall von Klassenjustiz.