International

Montagsdemos: Volle Solidarität mit dem Volkswiderstand der Palästinenser

Montagsdemos: Volle Solidarität mit dem Volkswiderstand der Palästinenser
Die Montagsdemo Recklinghausen bei ihrer Aktion (Foto: Montagsdemo Recklinghausen)

05.08.14 - Auch am gestrigen Montag war die Solidarität mit dem palästinensischen Freiheitskampf der Brennpunkt bei den deutschlandweit stattfindenden Montagsdemonstrationen.

Aus Herne wird berichtet: "Heute war die Beteiligung in Herne schon breiter als letzte Woche; oft waren es so um die 30 bis 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehrere hundert Menschen wurden erreicht. Auch verschiedene Migranten nahmen teil und weitere sicherten die Teilnahme nächste Woche zu."

Ein Korrespondent aus Essen schreibt: "Bis zu 100 Menschen nahmen an der heutigen 493. Montagsdemonstration vor der Marktkirche auf der Porschekanzel teil. Im Mittelpunkt stand dabei der Protest gegen den israelischen Staatsterror gegen die Bevölkerung in Gaza. Besonders in der Kritik stand die Heuchelei und Doppelmoral der Bundesregierung, die einerseits Waffengeschäfte mit Russland stoppt, weil sie sich angeblich um die Menschenrechte sorgt, die aber andererseits Israel aufrüstet und kein Wort über die Kriegsverbrechen des Netanjahu-Regimes verliert."

Aus Recklinghausen stammt folgender Bericht: "In einem Halbkreis waren große Transparente aufgestellt mit Forderungen zum Stopp des Kriegs. In der Mitte auf dem Boden stilisierte eine große weiße Fläche mit schwarzen Särgen und Blumen die Trauer und Empörung der über 1.800 Todesopfer. ... Dann kamen Hintergründe und Ziele des Krieges zur Sprache. Ein Vertreter der Palästinensischen Gemeinde führte aus, dass hierzu in einer einzigen Kriegswoche 80 kg TNT-Sprengstoff pro Einwohner abgeworfen wurden - flächendeckend mit verheerenden Folgen vor allem für Frauen und Kinder. Er widerlegte auch die Rechtfertigung des Krieges durch Raketenbeschuss der Hamas als Kriegslüge: 'Nach der Ermordung der drei Jugendlichen hat die israelische Luftwaffe sofort eine Nacht lang GAZA bombardiert; und danach hat die Hamas mit Raketenbeschuss auf Israel begonnen. Der Krieg war längst beschlossen.'"