International

"Solidarität mit dem palästinensischen Befreiungskampf ist kein Antisemitismus!"

06.08.14 - So ist eine Solidaritätserklärung des Jugendverband REBELL mit dem Widerstand des palästinensischen Volks gegen die israelische Aggression in Gaza überschrieben. Weiter heißt es darin:

"Seit dem 8. Juli 2014 führt Israel einen brutalen Angriffskrieg gegen die palästinensische Bevölkerung im Gaza-Streifen. Über 1.400 Menschen wurden getötet und etwa 7.200 verletzt, insbesondere Frauen und Kinder. ...

Auf der ganzen Welt gibt es Solidaritätsdemonstrationen mit dem palästinensischen Befreiungskampf und gegen die israelische Aggression. Unter den Demonstranten findet man neben linken und fortschrittlichen Kräften, viele spontan Empörte über die aggressive imperialistische Politik Israels – insbesondere Muslime und Juden. ...

Insbesondere islamistisch-faschistische Kräfte versuchen aber auch die Palästina-Solidaritätsbewegung zu vereinnahmen. ... In Deutschland wird durch eine Kampagne, insbesondere über die bürgerlichen Medien, versucht die Proteste gegen den Gaza-Krieg als 'antisemitisch' zu diffamieren.

Als Internationalisten und Antifaschisten ist es unsere Pflicht, uns gegen jede Form des Faschismus und Rassismus auszusprechen: Gegen Zionismus, Antisemitismus, Neonazismus sowie islamistisch-faschistische Kräfte – das gebietet die internationale Solidarität. Der Jugendverband REBELL erklärt sich solidarisch mit allen Kräften, die sich für die Befreiung der Unterdrückten einsetzen, sei es in Gaza/Palästina, Rojava/Kurdistan oder anderswo."

(Hier der gesamte Text der Erklärung im pdf-Format)