Sozialismus

Aufruf der ICOR zum Antikriegstag 2014

Aufruf der ICOR zum Antikriegstag 2014

14.08.14 - Im dem jetzt veröffentlichen Aufruf der revolutionären Weltorganisation ICOR ("Internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen") heißt es unter anderem: 

"100 Jahre nach dem Beginn des I. Weltkriegs und 75 Jahre nach dem Beginn des II. Weltkriegs mit über 60 Millionen Toten vor allem der arbeitenden Massen wächst erneut die allgemeine Kriegsgefahr auf der Welt. ... Am Ende der bisher tiefsten Weltwirtschafts- und Finanzkrise hat sich zwischen den verschiedenen imperialistischen Mächten die Schlacht um neue Märkte verschärft. ...

Die Ukrainekrise ist - wie die früheren Aggressionen zur Auflösung Jugoslawiens - der derzeit gefährlichste Brandherd des imperialistischen Konkurrenzkampfes. ... Die ICOR-Organisation KSRD, der Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine, ruft zum aktiven Widerstand gegen jede Art der imperialistischen Einmischung auf und macht eine Überzeugungsarbeit für eine grundlegende Lösung durch den Kampf für eine vereinigte sozialistische Ukraine.

Gegen die imperialistische Aggression Israels in Gaza hat die ICOR unmittelbar Stellung bezogen ... Gegenwärtig beobachten wir auch in Afrika ein massives Auftreten islamistisch-faschistischer Kräfte, die nicht mehr nur Somalia, sondern auch den Sudan, Nigeria, Kenia oder Mali destabilisiert haben. Das Erstarken dieser Kräfte ist ein Reflex auf die aggressive Antiterror-Politik des Imperialismus. Eine hochgerüstete islamistisch-faschistische Armee unter dem Titel 'ISIS' ('Islamischer Staat im Irak und der Levante') vor allem aus Katar und Saudiarabien hat im Irak drei große Städte einnehmen können - darunter mit Mossul die zweitgrößte Stadt und das Zentrum der kurdischen Bevölkerung. ...

Die ICOR ruft dazu auf, am Internationalen Kampftag gegen Faschismus und Krieg, dem 6. August in Asien und dem 1. September in Europa, für Frieden und Völkerfreundschaft und gegen die imperialistischen Kriegstreiber zu demonstrieren."

(Vollständiger Text des Aufrufs auf der ICOR-Homepage und hier als pdf-Datei mit Lay-Out)