Politik

Aufruf zum Ausschluss des "antideutschen" BAK Shalom aus dem Jugendverband "Solid"

Aufruf zum Ausschluss des "antideutschen" BAK Shalom aus dem Jugendverband "Solid"
BAK-Shalom-Emblem

16.08.14 - Über die sogenannten "Antideutschen", die Israels Politik uneingeschränkt rechtfertigen, gibt es in der Linkspartei heftige Kontroversen. Jetzt kursiert ein Aufruf zum Ausschluss des "antideutschen" und antikommunistischen "BAK Shalom" aus dem Jugendverband "Solid". Darin fordern verschiedene Organisationen wie die Anatolische Förderation, Antiimperialistische Aktion, Halk Cehpesi oder die Linksjugend['solid] aus Marl unter anderem:

"Während das israelische Militär in Gaza mordet, ziehen in Tel Aviv Neonazis mit Israel-Fahnen durch die Straßen und schreien: 'Tod den Arabern! Tod den Linken!' Jüdische und arabische Antifaschisten, die sich in den Straßen Tel Aviv gegen die Neonazis stellen, werden verprügelt. ...

Doch auch in Deutschland gibt es ultra-zionistische Gruppen, die Morde an Zivilisten in Gaza rechtfertigen, dem israelischen Militarismus huldigen und gegen jüdische und deutsche Linke körperlich mit Gewalt vorgehen. Diese organisieren sich als 'BAK Shalom' innerhalb des Jugendverbands Solid der Linkspartei. Seit Jahren kritisieren hunderte israelische Linke den 'BAK Shalom' und seine Anhänger und fordern, diese aus der Linkspartei auszuschließen. ...

Wir können unseren Genossen in Israel und Palästina nicht weiter in den Rücken fallen. Wir müssen uns mit den Linken in Israel und Palästina solidarisieren. ... Deshalb fordern wir: Den sofortigen Ausschluss des von den israelischen Genossen kritisierten 'BAK Shalom' und seiner Mitglieder aus den Strukturen der Linkspartei. Anti-Linke Hetze darf nicht toleriert werden! Eine Distanzierung des Jugendverbandes und der Linkspartei vom 'BAK Shalom' und seinen Machenschaften. ..."

Mehr Infos