Umwelt

19.08.14 - Kontaminierter Reis in Fukushima

In der Stadt Minamisoma in der Präfektur Fukushima wurden erneut erhöhte Werte von radioaktivem Cäsium im Reis gemessen. Die Werte überstiegen die staatlichen Grenzwerte von 100 Becquerel pro Kilogramm. Der Reis wurde in 20 Kilometer Entfernung zu den Aufräumarbeiten beim TEPCO-Atomkraftwerk angebaut. Hunderte Reisfelder sollen betroffen sein.