Politik

ARGE Gelsenkirchen will Arbeitslosen beibringen, wie lang ein Tag ist!

ARGE Gelsenkirchen will Arbeitslosen beibringen, wie lang ein Tag ist!
Thomas Kistermann, Sprecher der Montagsdemo in Gelsenkirchen, macht Skandal öffentlich

Gelsenkirchen (Korrespopndenz, gekürzt), 23.08.14: Seit 5. August 2014 bin ich als Teilnehmer einem Bildungsträger von der ARGE hier in Gelsenkirchen zugewiesen worden. Ich muss dort an zwei Tagen in der Woche jeweils von 8:00 Uhr morgens bis 17:00 Uhr nachmittags anwesend sein.

Aus Insider-Wissen und aus sehr sicherer und glaubhafter Quelle habe ich jetzt erfahren, dass die ARGE tatsächlich mit so einer Aktivierungs- und Vermittlungsmaßnahme als Bewerbungstraining deklariert Hartz-IV-Empfängern und Arbeitslosen beibringen will, wie lang ein Tag wirklich ist! Damit wird flächendeckend allen Hartz-IV-Empfängern und Arbeitslosen unterstellt, sie wüssten sie nicht, wie lang ein Tag ist!

Bereits im Kindergarten habe ich gelernt, wie lang ein Tag wirklich ist. Außerdem war ich von 1991 bis 1996 als Sanitärreiniger in Früh- und Mittagsschicht bei der VEBA (heute BP) hier in Gelsenkirchen-Horst von einer Reinigungsfirma beschäftigt. Ich war in dieser ganzen Zeit immer pünktlich und anwesend und machte meine Arbeit sehr gewissenhaft und natürlich auch sehr gründlich. Nachdem ich unverschuldet arbeitslos geworden bin, habe ich mehrere solcher Maßnahmen und Bewerbungstrainings absolviert. Es versteht sich von selbst, dass ich auch hier immer pünktlich teilgenommen habe.

Und dann unterstellt man mir, ich wüsste immer noch nicht, wie lang ein Tag wirklich ist? Das ist meiner Meinung nach sehr befremdlich. Auch alle Montagsdemonstranten und Passanten bei der 498. Gelsenkirchener Montagsdemo am 18. August 2014 hatten keinerlei Verständnis dafür. Dort hatte ich den Skandal bekannt gemacht.

Martina Reichmann, Pressesprecherin und Moderatorin der
Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung, Monika Gärtner-Engel, ebenfalls Moderatorin und Ratsfrau für das kommunale Wahlbündnis "Auf Gelsenkirchen" sowie Stefan Engel (Vorsitzender der MLPD) ergriffen jeweils das offene Mikrofon und teilten mit, dass sie mich nicht alleine stehen lassen und mit mir voll und ganz solidarisch sind und dass ich jetzt auf jeden Fall alle Montagsdemonstranten und Passanten hier auf der Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung regelmäßig auf dem Laufenden halten soll.

Thomas Kistermann, Sprecher und auch einer der Moderatoren der Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung gegen Hartz IV und gegen Sozialabbau und für die sofortige Stilllegung aller AKWs weltweit auf
Kosten der Betreiber / Monopole für 100 Prozent erneuerbare Energien.