International

Erneut Demonstrationen zur Solidarität mit den Yeziden und Kurden im Irak

Erneut Demonstrationen zur Solidarität mit den Yeziden und Kurden im Irak
Demonstration in Hannover (rf-foto)

20.08.14 - In mehreren Orten fanden vor allem am Wochenende weitere Demonstrationen und Aktionen zur Solidarität mit den von islamisch-faschistischen IS-Milizen im Irak bedrohten Yeziden und Kurden statt. In einem Bericht aus Hannover heißt es:

"Am Samstag, 16. August, versammelten sich in Hannover bis zu 30.000 Teilnehmer unter dem Motto 'Şengals Widerstand ist ein Widerstand der Menschlichkeit'. Kurdische und yezidische Gruppen hatten bundesweit dazu aufgerufen. Angesichts der verzweifelten Lage in Şengal forderten viele Teilnehmer auf selbstgemalten Schildern und T-Shirts dazu auf, dass EU und USA den Yeziden helfen sollen. Im Gespräch stießen wir allerdings auch auf Kritik an der bisherigen Politik der imperialistischen Länder bis hin zur Förderung der IS-Kräfte in Syrien.

Die meisten befürworteten auch den bewaffneten Kampf der Yeziden und Kurden gegen die IS-Truppen und kritisierten den Rückzug der Pesmerga von Barzani. Mit Fahnen, Plakaten und Transparenten waren auf der Demo unter anderem der Frauenverband 'Courage', 'Solidarität International', die Linkspartei, der kurdische Frauenverband Ceni und die ATIF vertreten. Die MLPD war mit Fahne und Schildern weithin sichtbar. Unser Plakat zur Aufhebung des PKK-Verbots fand viel Zustimmung und war ein beliebtes Fotomotiv."

Aus Bochum berichtet eine Korrespondentin: "In Bochum hatte die yezidische Gemeinde zum Protest gegen den faschistischen Terror im Irak aufgerufen. Viele Jugendliche, Frauen und Mütter mit ihren Kindern waren dabei. Der Zug schwoll auf 1.200 Personen an. Wir berichteten von der ICOR und ihrer praktischen Solidarität mit Rojava, ihrem Aufruf zum Widerstand gegen lokale und regionale imperialistische Kriege. Die 'Rote Fahne' traf ins Schwarze - wir verkauften alle 22 Stück, die wir mitgenommen hatten."