Betrieb und Gewerkschaft

MAN Diesel&Turbo: Gemeinsamer Kampf um jeden Arbeitsplatz!

19.08.14 - Dazu heißt es in der neuen Ausgabe der Zeitung von Kollegen für Kollegen bei MAN Diesel&Turbo in Oberhausen, "Die Knippstange", unter anderem:

"Seit mehr als einer Woche gab es Gerüchte im Betrieb, dass über 100 Arbeiter und Angestellte mit Abfindungen entlassen werden sollen. Gebo­ten wurden z.B. 130.000 Euro, damit ältere Kolle­gen drei Jahre vor Erreichen des Rentenalters 'freiwillig' gehen. Am 8. August wurde dann der Betriebsrat vor die vollendete Tatsache gestellt, dass 123 Ar­beitsplätze vernichtet werden sollen. Allerdings nicht in Form von Massenentlassungen, das wä­re mitbestimmungspflichtig gewesen, sondern als 'einvernehmliches' Ausscheiden mit verschie­denartigen Abfindungen. Am 12.8. folgte dann die Information der Presse, dass auch Kollegen aus Forschung und Service vom Arbeitsplatzabbau über einen Zeitraum von zwei Jahren betroffen sein können und Kurzarbeit trotzdem stattfinden wird. ...

Die Geheimnistuerei gegenüber der Belegschaft und gegenüber dem Betriebsrat zeigt die Angst vor Unruhe. Die ist wohl berechtigt. Nachdem in den letzten Monaten bei MAN Diesel&Turbo sang-­ und klanglos über 100 Leih­arbeiter entlassen wurden, sollen nun weitere 123 Arbeitsplätze vernichtet werden. Diese Ar­beitsplätze würden unserer Jugend für immer fehlen. Deshalb müssen wir uns wehren. ...

Wenn wir Arbeiter und Angestellte aus dem Maschinenbau, Arbeiter aus der Automobilindustrie, Stahlarbeiter und Bergleute unsere Kräfte bündeln, auf die So­lidarität der Menschen im Ruhrgebiet vertrauen und gemeinsam den Kampf aufnehmen, dann sind wir stark genug, unseren Kampf zu gewin­nen. ..." (Hier die gesamte Ausgabe der "Knippstange" im pdf-Format)