International

27.08.14 - Ermittlungen gegen IWF-Chefin Lagarde

Gegen die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde ist wegen ihrer Verwicklung in eine Finanzaffäre in Frankreich ein formelles Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Der Vorwurf im Zusammenhang mit der sogenannten Tapie-Affäre laute auf Nachlässigkeit, gab Lagarde heute bekannt. Einen Rücktritt von der Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) schloss die Französin aus. In der Affäre geht es um stattliche staatliche Entschädigungszahlungen in Höhe von 400 Millionen Euro an den Unternehmer Bernard Tapie nach dem Verkauf des deutschen Sportartikelherstellers Adidas im Jahr 1993.