Umwelt

Die Sorge der SPD vor der notwendigen Weiterentwicklung der Umweltbewegung

Die Sorge der SPD vor der notwendigen Weiterentwicklung der Umweltbewegung
Die Umweltbewegung lässt sich durch die SPD nicht spalten. Wie hier beim überparteilichen Umweltkampftag 2013 in Essen (rf-foto)

30.08.14 - Die Vorbereitungen zur Gründung einer Umweltgewerkschaft machen Fortschritte. Seit 2011, als der Vorschlag zum Aufbau einer solchen überparteilichen Massenorganisation in die Diskussion kam, ist viel passiert. Am 29./30. November ist es soweit. In den Räumen der Kepler-Schule in Berlin soll die Umweltgewerkschaft aus der Taufe gehoben werden. In verschiedenen Städten wird bereits breit öffentlich diskutiert, Zeitungen brachten Artikel und Leserbriefe, in Gelsenkirchen sogar mehrfach. (siehe hier). Der Aufbau einer überparteilichen Kampforganisation zur Rettung der Umwelt scheint angesicht des bedrohlich fortschreitenden Übergangs in eine globale Umweltkatastrophe nur begrüßenswert. Aber das sieht nicht jeder so.

In Gelsenkirchen rief die bevorstehende Gründung den Geschäftsführer der SPD-Fraktion Herrn Dr. Günter Pruin auf den Plan. Er warnt im Namen der SPD: der Aufbau der Umweltgewerkschaft sei ein „Täuschungsmanöver“ und die „Strategie der ewig gestrigen MLPD“ und dürfe deswegen auf keinen Fall unterstützt werden. (siehe dazu „rf-news“)

Christiane Link, Vorsitzende des Kreisverbandes Gelsenkirchen der MLPD schreibt dazu in einer Presseerklärung: „Seit wann kümmert die SPD die Sorge der Menschen um die Zerstörung der Natur? Sigmar Gabriel verhindert in führender Position den Umbau der erneuerbaren Energien, zugunsten RWE, Eon & Co – und jetzt kommt Herr Pruin und meint, er könne mit plumpen Antikommunismus die Weiterentwicklung der Umweltbewegung verhindern? ... . Die SPD hält seit Jahrzehnten die Arbeiter von der Umweltbewegung ab mit dem Totschlagargument 'Umweltschutz ist alternativ zu Arbeitsplätzen'. Die SPD beteiligt sich munter weiter an einer Politik, die die Entwicklung hin zu einer globalen Umweltkatastrophe vorantreibt. Da wird weiter die 'ewig gestrige' Verbrennung von Braunkohle ausgebaut ... – das stört Herrn Pruin offenbar nicht. Aber wenn sich der Widerstand dagegen formiert, dann kommt Herr Pruin aus seinem Sessel und ruft 'Täuschungsmanöver der MLPD'... Es stellt sich die Frage, wer hier 'ewig gestrig' ist und ein 'Täuschungsmanöver durchführt'.“

Herr Pruin „belegt“ seine antikommunistische Attacke damit, dass Stefan Engel sich bereits 2012 in der „Roten Fahne“ für eine „kämpferische Umweltgewerkschaft“ eingesetzt habe und schlussfolgert: Die MLPD wolle nur „den berechtigten Unmut vieler Menschen … für die eigenen parteipolitischen Ziele vereinnahmen“. Dazu die Presseerklärung des Kreisverbandes Gelsenkirchen der MLPD: „Tatsächlich hat sich die MLPD auf dem Parteitag 2012 in großer Sorge mit der Entwicklung der Umwelt beschäftigt ... . Daraus ergibt sich für die MLPD folgerichtig: wer wirklich die Einheit von Mensch und Natur erhalten und höherentwickeln will, der muss sich für den Aufbau einer internationalen Widerstandsfront für die Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft beteiligen ... . Wenn die Rettung der Zukunft der Menschheit vor einer globalen Umweltkatastrophe Ziel der MLPD ist, dann spricht das für eine Parteipolitik im Interesse der Bevölkerung und insbesondere der Jugend. Wer sich darüber aufregt, befindet sich wohl mehr im Widerspruch zu diesen Interessen ... Für die MLPD ist es nur konsequent, dass wir auch den Aufbau einer überparteilichen Umweltgewerkschaft unterstützen, neben weiteren Schritten.“

Wer sich aktiv am Umweltkampf beteiligt, dem empfehlen wir die hochaktuelle Streitschrift „Katastrophenalarm! – was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur“. Leseproben und Rezensionen auf www.katastrophenalarm.info

Dort kann sich jeder Mensch ein umfassendes Bild von den theoretischen wie praktischen Standpunkten der MLPD zur Umweltfrage machen. Die von Pruin reißerisch vorgebrachte Enthüllung einer Unterstützung der MLPD für die Umweltgewerkschaft wird dort bereits in dritter Auflage veröffentlicht. Aber auch der Aufbau von Umweltgruppen der Partei, ein Kampfprogramm zur Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft und vieles mehr.

Mehr zur Umweltarbeit der MLPD

Mehr zur Umweltgewerkschaft