Politik

Dortmund: Faschistische Kundgebung erfolgreich verdrängt

Dortmund: Faschistische Kundgebung erfolgreich verdrängt
Dortmund Katharinenstraße: Erfolgreiche Blockade gegen Neofaschisten. Foto: rf-news

Dortmund (Korrespondenz), 25.08.14: Mehr als 500 Menschen haben am Samstag, dem 23. August 2014, mit Erfolg eine faschistische Kundgebung in der Dortmunder Innenstadt verdrängt. Die vor allem jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer besetzten den von Faschisten angemeldeten Kundgebungsplatz. Trotz zahlreicher Aufforderungen durch die Polizei wichen sie keinen Meter von der Stelle.

Bei landesweiter Einladung konnten die Faschisten nur ca. 60 Leute mobilisieren. Ihre an einem anderen Ort durchgeführte Kundgebung wurde über die gesamte Dauer mit Parolen und Sirenen gestört.

Die MLPD und ihr Jugendverband REBELL beteiligten sich aktiv. Auch die Veranstalter des parallel stattfindenden Christopher-Street-Days und verschiedene Dortmunder Bündnisse riefen zum Protest gegen die Faschisten auf. An vielen Stellen fanden den ganzen Tag Aktionen mit weiteren hunderten Teilnehmern statt. Dortmund hat die historische Forderung "Keinen Fußbreit den Faschisten" heute lebendig werden lassen. "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda", so eine vielfach gerufene Parole.