Politik

02.09.14 - Nazi-V-Mann in Afrika aktiv

Der Thüringer Neo-Nazi Tino Brandt war offenkundig stärker in die internationale neofaschistische Szene eingebunden als bislang bekannt. Das belegen Fotos von Brandt und anderen Nazis von einem Aufenthalt in Südafrika, so die "Welt am Sonntag". Nach Südafrika reiste Brandt zusammen mit 16 weiteren Deutschen im Jahre 1999. Zu diesem Zeitpunkt war der Gründer der NSU-Vorläuferorganisation Thüringer Heimatschutz noch V-Mann des Verfassungsschutzes. Zur Zeit sitzt er in Untersuchungshaft, weil er mit Kinderpornos gehandelt haben soll. Möglich ist, dass Brandt das teure Flugticket aus der Staatskasse bezahlt wurde. Der Nebenklage-Anwalt im Verfahren gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe, Alexander Hoffmann, ist davon überzeugt, dass Brandt die Szene in die Richtung zu bewaffneten neofaschistischen Anschlägen radikalisierte.