International

Migranten solidarisch mit kurdischem Kampf im Nahen Osten

Migranten solidarisch mit kurdischem Kampf im Nahen Osten

06.09.14 – In einer Erklärung solidarisiert sich die Migranten-Organisation ATIK – die Konföderation der Arbeiter aus der Türkei in Europa – mit dem Widerstand in Kurdistan. Dort heißt es unter anderem:

„Die Imperialisten sind auf der Suche nach neuen Absatzmärkten und verursachen somit im Nahen Osten ein einziges Blutbad. Um über Rohstoffe und weitere Reichtümer des Nahen Ostens verfügen zu können, haben die imperialistischen Staaten ein Monster namens IS (Islamischer Staat, zuvor ISIS) geschaffen und lassen dieses nun morden. (...)

Und die Weltöffentlichkeit wird ein weiteres Mal Zeuge eines Verbrechens an der Menschlichkeit. (...)

Wir als ATIK verurteilen die menschenverachtenden Angriffe der IS und das durch sie an der jesidischen Bevölkerung verübte Massaker. Außerdem möchten wir der Öffentlichkeit mitteilen, dass wir uns mit dem Widerstand der kurdischen Bevölkerung in Rojava solidarisieren und diesen in allen möglichen Formen unterstützen werden und rufen alle fortschrittlichen Einzelpersonen und Organisationen ebenfalls hierzu auf. (...)"