International

13.09.14 - Zehn Tote bei Baustellenunfall in Istanbul

Wie die "Föderation der Arbeitsimmigrantinnen und -migranten in Deutschland e.V." (AGIF) mitteilt, sind am Abend des 6. September beim Bau an dem ehemaligen Istanbuler Fußballstadion Ali Sami zehn Arbeiter tödlich verunglückt. Die Arbeiter hatten gerade ihre Schicht beendet und wollten vom 32. Stock des Rohbaus herunterfahren. Dabei hat sich der Fahrstuhl aus seiner Verankerung gelöst. Arbeiter berichten, dass zwei Wochen zuvor bereits ein ähnlicher Unfall passiert sei. Die Baufirma wusste, dass die Fahrstühle defekt waren. Nirgendwo in Europa passieren häufiger tödliche Arbeitsunfälle als in der Türkei, weltweit rangiert das Land in der Statistik der Internationalen Arbeitsorganisation ILO auf dem dritten Platz.