International

"Wir kämpften um unser Überleben"

08.09.14 - In Bosnien-Herzegowina kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, dem 5. September 2014, zu einem Erdbeben der Stärke 3,5. Infolgedessen stürzten Stollen in einer Kohlemine in der Stadt Zenica ein. 34 Bergleute waren abgeschnitten von Kommunikation und Frischluftzufur. Ein Bergmann berichtet der Nachrichtenagentur Reuter: "Es war sehr schwierig. Wir kämpften um unser Überleben. Wir gruben uns einen Weg zur Frischluftzufuhr von innen, und draußen gruben die Rettungskräfte." Von den 34 Bergleuten kamen 5 ums Leben. In der Mine war es der dritte Felssturz in diesem Jahr. Bei den beiden vorangegangen waren 16 Menschen verletzt worden.