Umwelt

16.09.14 - Brunsbüttel: Weitere verrostete Fässer

Bei der Inspektion der Kavernen des Kernkraftwerks Brunsbüttel (Vattenfall) sind von bislang 217 untersuchten Atommüll-Fässern 38 stark beschädigt. Die neuen Zahlen teilte Energieminister Robert Habeck am Freitag in Kiel mit. Die in sogenannten Kavernen unterirdisch lagernden Behälter mit radioaktiven Abfällen wiesen starke Rostschäden oder andere schwere Beschädigungen auf. "Teilweise ist die Korrosion wanddurchdringend, teils sind Fassinhalte ausgetreten", berichtete Habeck. Insgesamt lagern in Brunsbüttel unterirdisch 631 Atommüll-Fässer.