International

Kongobrigade: Erfolgreiche Halbzeitbilanz

Kongobrigade: Erfolgreiche Halbzeitbilanz
Freuen sich über die erfolgreiche Halbzeitbilanz (foto: rebell)

18.09.14 - "rf-news" berichtete vor einer Woche unter der Überschrift "Mitten im Herzen Afrikas" über den erfolgreichen Start der Kongo-Solidaritätsbrigade. Inzwischen ziehen die jungen Freunde und Genossen eine erfolgreiche Halbzeitbilanz und berichten weiter:

"Auch der heutige Tag (der 15. September) war erfolgreich, auch wenn die geplanten Ziele sich veränderten, aber vom Umfang her erreicht wurden. Gespannt waren alle, ob die ersten zwei stehenden Portale auch dem Wetter am Sonntag standgehalten haben. Sie standen wie eine Eins und wurden im Laufe des Tages sorgfältig genaustens ausgerichtet und fest mit den Fundamenten verschraubt. Zusätzlich wurden sie mit Hilfe von Andreaskreuzen verstärkt. Das garantiert uns einen guten Stand für die folgenden Portale.

Im Laufe des Tages wurden auch noch die Holzarbeiten weiter geführt, Bretter angezeichnet und weitere Portale montiert. Die Hitze war groß, aber es wurde auf Sonnenschutz, ausreichend Trinken und Pausen geachtet. Leider hatte wir nicht die ganze Zeit genug Leistung aus der Solar-Anlage, so mussten die Sägearbeiten mehrmals unterbrochen werden.

Gegen Mittag kam eine ganze Schulklasse zu Besuch auf die Baustelle, um sich den Bau anzusehen. Das Interessante war, dass sie ohne Lehrer kamen, also selbständig. Das hat uns begeistert und auch sie waren erstaunt. Wir haben uns mit ihnen unterhalten.

Es wird in Gesprächen immer klarer, welchen Einsatz gerade auch die kongolesischen Genossen hier leisten. So geht ein Genosse morgens vor seiner Arbeit noch in unser Hotel, um sich um das Frühstück zu kümmern. Ein anderer fährt nur am Samstag nach Hause und schläft den Rest der Woche in der Nähe, da er sonst zu lange brauchen würde (um 4.45 Uhr geht’s los bis abends um 9 Uhr). Er wohnt weiter weg. Ohne diese Unterstützung wäre das Projekt unmöglich.

Beim Bau ist jetzt die Halbzeit. Es muss jetzt der Kampf geführt werden, die Dinge zum vollen Erfolg zu führen und dass alle Potentiale genutzt werden. Dazu haben wir aber auch eine gute Grundlage."

Aktuelle Berichte und Fotos auf der Webseite des Jugendverbands REBELL