International

25.09.14 - Warnstreiks bei Hyundai in Südkorea

Bei Hyundai und Kia laufen seit Wochen Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag, es gab bereits mehrere Warnstreiks. Diese Woche werden die Streiks ausgeweitet, insgesamt 47.000 Arbeiter werden zwölf Stunden streiken. Die Gewerkschaft fordert u.a., dass die Zeitarbeiter feste Arbeitsverträge erhalten. Hyundai ist das zu teuer. Gleichzeitig hat der Konzern allerdings 10 Mrd. US-Dollar für ein Grundstück für die neue Zentrale bezahlt.