International

Kurdischer Nationalkongress appelliert dringend: Stoppen Sie die ISIS-Angriffe auf Kobanê!

Kurdischer Nationalkongress appelliert dringend: Stoppen Sie die ISIS-Angriffe auf Kobanê!
YPG-Kämpferin bei Kobanê. Foto: Carl Drott

28.09.14 - Der Exekutivausschuss des Kurdischen Nationalkongresses (KNK), in dem 45 kurdische Organisationen zusammengeschlossen sind, appelliert dringend an die internationale Öffentlichkeit. Während die Angriffe der Terror-Milizen ISIS im Irak und Süd-Kurdistan beobachtet und verurteilt worden sind, werden die ISIS-Angriffe auf Rojava großteils ignoriert.

Der Exekutivausschuss des KNK nimmt zur Untätigkeit der "Koalition" (USA und weitere Staaten, die Luftschläge gegen die ISIS führen) gegenüber der ISIS in Kobanê Stellung. In der Stellungnahme heißt es: "Wenn sich in Kobanê eine Tragödie ereignet, dann werden die Kurden und die Öffentlichkeit die Türkei, die USA, Europa und die anderen Mitglieder der Koalition dafür verantwortlich machen. Die Schläge der Koalition in den anderen Teilen Syriens ermuntern die ISIS, Kobanê anzugreifen. Das ist inaktzeptabel. Der Kurdische Nationalkongress, der den Widerstand in Kobanê mit dem antifaschistischen Widerstand im 2. Weltkrieg vergleicht, klagt an, dass die Koalition gegen die ISIS diese nicht in der Stadt und in der Umgebung von Kobanê angreift. Die Tatsache, dass sie andere Teile des Irak und Syriens angreifen, dem IS in Kobanê aber freie Hand lassen, erweckt bei den Kurden und in der Öffentlichkeit Zweifel an der Aufrichtigkeit der Absichten der Koalition."

Weitere Informationen: www.kongrakurdistan.net/en