International

07.10.14 - China: Verschärfte Medien-Zensur

"Reporter ohne Grenzen" (ROG) kritisiert die jüngste Repressionswelle in China. "Seit dem Amtsantritt von Xi Jinping als Staats- und Parteichef werden kritische Journalisten und Bürgerrechtler in China noch härter verfolgt als schon zuvor", sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. So gut wie keine chinesische Zeitung berichtete über die Demonstrationen in Hongkong. Fotos, Links und Mitteilungen in den sozialen Netzwerken wurden noch in weit umfangreicherem Ausmaß zensiert als im vergangenen Juni zum 25. Jahrestag des Massakers am Platz des Himmlischen Friedens. Beim Kurznachrichtendienst Weibo wurden Begriffe wie "Hongkong", "Polizei" und "Sonnenschirm" unterdrückt. Das soziale Netzwerk Instagram, auf dem sich leicht Fotos und Videos teilen lassen, wurde blockiert - Facebook, Youtube und Twitter sind es längst.