Umwelt

15.10.14 - Seehundsterben an der Nordsee geht weiter

Droht an Schleswig-Holsteins Nordseeküste ein neues Massensterben von Seehunden? Täglich werden auf den Inseln zahlreiche tote und schwerkranke Seehunde gefunden. Täglich werden an den Stränden der Inseln Helgoland, Amrum, Föhr und Sylt tote Tiere gefunden - bislang waren es 150. Ein Zusammenhang mit der Verschmutzung - auch in dem Naturschutzgebiet Nationalpark Wattenmeer - wird bisher von bürgerlichen Medien und "Experten" überhaupt nicht erwogen. Kein Thema ist die Vermüllung der Meere mit Plastik, durch chronische Vergiftung der Fische oder Ölrückstände durch die Ölförderung im Nationalpark. Das Buch "Katastrophenalarm!" widmet dagegen der drohenden Gefahr des Umkippens der Weltmeere einen ganzen Abschnitt.