Umwelt

Die Verantwortung der Arbeiter für den Umweltkampf herausfordern

Sindelfingen (Korrespondenz), 13.10.14: Am letzten Mittwoch standen wir vor dem Tor 10 des Daimler-Werks in Sindelfingen, um das Buch "Katastrophenalarm!" zu verkaufen. Am Tag zuvor war bereits der Flyer dazu verteilt worden und nun kamen die Kolleginnen und Kollegen einzeln oder in kleinen Grüppchen über den Parkplatz auf uns zu.

"Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?", "Die globale Umweltkatastrophe ist von Menschen gemacht und kann von Menschen beseitigt werden..." oder "Wie verhindern wir die globale Umweltkatastrophe? Die Existenzfrage der Menschheit...", wir experimentierten mit verschiedenen Ansprachen. Die Verantwortung der Arbeiter herauszufordern, ist auf jeden Fall wichtig, wie z.B. mit der Frage: "Was sagst du dann deinen Kindern oder Enkeln, wenn sie dich fragen, was Du dagegen getan hast?"

Nach 90 Minuten haben wir an einem Tor fünf Bücher verkauft und waren selbst etwas überrascht davon. Und Tore gibt es vor dem Daimler Werk in Sindelfingen noch einige mehr.