Umwelt

Kundgebung zum "Global Frackdown Day" in der Mitte Berlins

Berlin (Korrespondenz), 13.10.14: 60 Menschen beteiligten sich an der kämpferischen, lebendigen Kundgebung des zum "Global Frackdown Day" kurzfristig gebildeten Aktionsbündnisses. Diese fand auf dem Wittenbergplatz in der Mitte Berlins statt. Dadurch wurden hunderte Passanten erreicht. Neben einigen vorbereiteten Redebeiträgen, unter anderem von der örtlichen Gruppe der Initiative Umweltgewerkschaft, und einer Grußadresse vom Frauenverband Courage, stellte ein Redebeitrag der Berliner Umweltgruppe der MLPD die Vorstellung des Buches "Katastophenalarm" in den Mittelpunkt.

Dabei wurde auch die Verbindung zur Umweltpolitik in Rojava hergestellt und zur Solidarität mit Kobane aufgerufen. Ein Mitglied der örtlichen Initiative für eine Umweltgewerkschaft hielt nachmittags einen mit Beifall aufgenommenen Redebeitrag auf einer Kundgebung und Demonstration gegen TTIP in Kreuzberg, die vom BUND, den Naturfreunden und einigen weiteren Kräften organisiert worden war.

Die Kundgebung auf dem Wittenbergplatz war zugleich der Startschuss für die Bildung einer breiteren Aktionseinheit zum Weltklimatag Anfang Dezember, wozu die Initiative Umweltgewerkschaft, gemeinsam mit der "Bürgerbewegung Kryorecycling, Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft e.V." die Initiative ergriffen hat. Zwei Jugendliche, Schüler und Azubi, die sich am offenen Mikro für eine kämpferische Umweltbewegung aussprachen, haben sich für die Mitarbeit in diesem Aktionsbündnis eingetragen. Zum Abschluss wurde zu einer Solidaritätsdemonstration mit Kobanê aufgerufen.