Politik

24.10.14 - Antikommunisten hetzen gegen "Rot-rot-grün"

Am gestrigen Donnerstagabend hat auch der Parteivorstand der "Grünen" einstimmig für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen gestimmt. Gegen die zu erwartende "rot-rot-grüne" Regierung in Thüringen wird von rechten Monopolpolitikern und den bürgerlichen Massenmedien seit Tagen eine Hetzkampagne initiiert. So wird kolportiert, die dortige Fraktion der Linkspartei bestünde vor allem aus Ex-NVA-Offizieren und Stasi-Spitzeln. Fortschrittliche Abgeordnete wie Frank Kuschel, der auch schon auf dem Internationalen Pfingstjugendtreffen in Gelsenkirchen auftrat, werden attackiert. Mittels Antikommunismus soll vermittelt werden, "die SED sei wieder ans Ruder gekommen". (Thema des Tages vom 22. Oktober: Bodo Ramelow bald erster "linker" Ministerpräsident in Thüringen?)