Katastrophenalarm

"Wunderschöne Woche": Rebellische Studienfreizeit in Berlin

REBELL (Korrespondenz), 25.10.14: Eine wunderschöne Woche begann am Sonntag mit der Herbststudienfreizeit des Jugendverbands REBELL in Berlin. Die Studienfreizeit besteht aus gemeinsamen Studieren des Buches "Katastrophenalarm!" und damit verbundenen Freizeitaktivitäten.

So waren wir im Treptower Park und besichtigten das sowjetische Ehrenmal zur Geschichte der siegreichen Befreiung Deutschlands durch die Rote Armee unter Führung Josef Stalins. Ein Genosse der MLPD führte uns durch die facettenreiche Anlage unter Gesichtspunkten der Dialektik. Wir machen gemeinsam Frühsport und versuchen uns selbst ausgewogen, gesund und mit wenig Fleisch zu ernähren.

Da es sich bei der Studienfreizeit eben um keinen eingeschworenen Lesezirkel handelt, führen wir die umweltpolitische Strategiedebatte auch nach außen. Dabei knüpfen wir neue Kontakte und gewinnen Mitstreiter für den Kampf um die Einheit von Mensch und Natur. So besuchten wir die Montagskundgebung, vertrieben das REBELL-Magazin und den "Katastrophenalarm!" und nutzten das offene Mikrofon. Anschließend beteiligten wir uns an einer kurdischen Solidaritätsdemonstration mit den mutigen YPG-Kämpferinnen und -Kämpfern in Rojava (Syrien). ...

Treu dem Motto "Dem Volke dienen" und um noch mehr Leuten einen kostengünstigen Aufenthalt in Berlin zu ermöglichen, machten wir auch einen Baueinsatz, um Wohnungen des Vermögensverwaltungsvereins (VVV) zu renovieren.

Eine weitere Herbststudienfreizeit beginnt heute in Truckenthal. Mehr auf der Webseite des Jugendverbands REBELL.